Die Auswahl eines Lehrers

von Tom Hess


Die elektrische Gitarre hat solche Fortschritte gemacht, dass die Zeiten längst vorbei sind, in denen jemand es sich selbst beibringen konnte, ein Weltklassespieler zu werden. Wenn es deine Absicht ist, ein kompetenter Spieler und Musiker zu werden, dann brauchst du einen kompetenten Lehrer. Selbst wenn deine Ziele bescheidener sind, kannst du diese Ziele unter der Anleitung des richtigen Lehrers wesentlich schneller, einfacher und effizienter erreichen. Viele der Informationen, die man zum Gitarrespielen (und Musik im Allgemeinen) wissen muss, kann man aus den verschiedensten Quellen bekommen. Es gibt Hunderte Bücher, Lehrvideos, CD-ROMs und natürlich das Internet. Auch wenn viele Informationen leicht zugänglich sind, gibt es eine Menge falscher, unvollständiger und auf andere Art und Weise schlechte Informationen (dies gilt besonders für eine Menge der Informationen, die man im Internet findet!). Du wirst die Hilfe eines exzellenten Lehrers brauchen, der dir zeigt, wie du die richtigen Informationen richtig verstehst und anwenden kannst. Du kannst dir eine Menge unnötiger Frustration und Enttäuschung ersparen, wenn du bei einem guten Lehrer lernst. Vergiss nicht, dass Lehrbücher, CD-ROMs, Lehrvideos und das Internet dir bestimmte Fragen nicht beantworten können. Sie können dir keinen Rat zu deinem Spiel, deinem Songschreiben, deiner Gehörbildung, usw. geben. Sie können dir nicht beim Spielen zuhören und dich auf irgendwelche Fehler und Makel hinweisen, die dabei eventuell auftreten. Einige Lehrbücher sind großartig und ich habe auch einige ganz gute CD-ROMs gesehen, dennoch brauchst du die Hilfe eines exzellenten Lehrers, um dich durch alles zu leiten und dir zu helfen, deine Fähigkeiten und Musikalität korrekt und effizient zu entwickeln.

Großartige Lehrer verwalten und organisieren neue Materialien und können ihre Wichtigkeit und Bedeutung effektiv erklären. Ein Lehrer sollte dich ermutigen, wenn du etwas gut machst und dich korrigieren, wenn etwas falsch läuft. Gute Lehrer werden dir zeigen, wie du dein Übungsmaterial besser organisieren kannst und wie du deine Übungszeit am besten managst (dies ist entscheidend für deinen Fortschritt!). Sie helfen dir, deine Selbstsicherheit aufzubauen (selbst wenn du dir dessen nicht bewusst bist). Ein großartiger Lehrer wird dir helfen, mit deinen technischen Fertigkeiten sicher zu werden, sodass du schwierige Techniken auf der Gitarre ohne Probleme ausführen kannst. Diese Lehrer legen Wert auf Kreativität (Songschreiben und Improvisation) und das Aufführen. Großartige Lehrer wollen sicherstellen, dass du alles genau verstehst, was du lernst, und, am wichtigsten, sie bringen dir bei, wie du es anwenden kannst, indem sie dir detaillierte Erklärungen geben und dich ermutigen, Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist. Ein guter Lehrer kümmert sich aufrichtig um dein musikalisches Wachstum und deine Entwicklung. Ein erfahrener und kompetenter Lehrer wird dich wesentlich weiter bringen, als du es alleine tun könntest.  

Unglücklicherweise brauchen Gitarrenlehrer keine Lizenz und es gibt keine Organisation, die sie überwacht und reguliert. Jeder kann behaupten, ein guter Lehrer zu sein und es gibt eine Menge Leute, die genau dies tun. Die Zahl der kompetenten Lehrer ist beschränkt. Dies führt uns zu der entscheidenden Frage, wie ein Schüler einen Gitarrenlehrer finden, auswählen und dann genau einschätzen kann. 

Hier einige Fragen, die du jedem Lehrer stellen solltest, mit dem du zu lernen beabsichtigst. Ich habe meinen eigenen Kommentare zu jeder Frage hinzugefügt: 

  1. Können Sie mir bitte von ihrer Lehrerfahrung berichten, etwa: wie lange unterrichten Sie schon und wie viele Schüler hatten Sie in dieser Zeit ungefähr? Es sollten wenigstens 3-5 Jahre Lehrerfahrung sein. Sicher ist alles, was weniger als ein Jahr ist, alles andere als Erfahrung. Es ist gut, wenn der Lehrer eine mittlere bis große Zahl an Schülern unterrichtet hat. Es braucht seine Zeit, bis ein Lehrer wirklich lernt, wie er gut unterrichten kann und die beste Art und Weise, dies zu lernen, ist es, eine Weile zu unterrichten. Die ersten Schüler eines jungen Lehrers sind quasi Versuchskaninchen. Der Lehrer lernt durch Ausprobieren bei der Arbeit, wie er unterrichten muss. Er lernt mit der Zeit, wie er lehren muss und er/sie wird am Anfang seiner/ihrer Karriere einige Fehler machen. Du willst keiner dieser ersten 30-50 Schüler sein. Lasse so einen Lehrer seine Erfahrung sammeln, indem er Fehler bei jemand anderem macht.
     
  2. Geben Sie Privat- oder Gruppenunterricht? Du willst auf jeden Fall Privatstunden, es sei denn du bist blutiger Anfänger oder an einem College in einen Musikkurs eingeschrieben. Du wirst in einer Eins-zu-Eins-Privatstunde oder einem Korrespondenzstunden-Programm einiges mehr übers Gitarrespielen lernen. 
     
  3. Welche Musikstile können Sie am besten unterrichten? Stelle sicher, dass du dies fragst, bevor du dem möglichen Lehrer erzählst, welchen Musikstil du lernen willst. Eine Menge Lehrer behaupten, dass sie alle Musikstile gut unterrichten können, sei dir dessen bewusst. Lass dich nicht von jemandem beeindrucken, der dir erzählt, er oder sie könne jeden Musikstil gut lehren. Wenn du wirklich ein großartiger Rockgitarrist sein willst, willst du Stunden bei einem Rock-Lehrer und nicht einem Blues- oder Country-Spieler, der behauptet, alle Stile gut lehren zu können. Suche dir einen guten Rock-Lehrer. Wenn du verschiedene Musikstile lernen willst, die untereinander verschieden sind (z.B. Country, Klassische Gitarre und Heavy Metal), dann nimm bei mehr als einem Lehrer Stunden für jeden dieser Stile. Es sei denn, du bist Anfänger, dann bist du bei einem Experten in deinem Musikstil besser aufgehoben als bei einem Tausendsassa-Lehrer. 
     
  4. Was kosten die Stunden? Exzellente Lehrer sind gefragt und haben in der Regel bereits eine Menge Schüler. Diese Lehrer sind oft nicht billig. Ich kann dir verraten, dass die gängigen Preise im Mittleren Westen der USA (wo ich lebe) zwischen 16 und 24 Dollar für eine halbe Privatstunde liegen (die Preise könnten in deinem Staat oder Land anders sein). Es gibt eine Handvoll Lehrer, die Korrespondenzstunden für Schüler anbieten, die nicht im selben Staat oder Land wie der Lehrer leben. Gewöhnlich sind diese Stunden auf die Dauer günstiger (mehr zu Korrespondenzstunden-Programmen später). In der Regel solltest du nicht nach dem Lehrer mit dem niedrigsten Preis suchen, du bekommst gewöhnlich das, wofür du zahlst. Wenn du dir die höheren Preise für einen wirklich guten Lehrer nicht leisten kannst, frage ihn, ob du Stunden im zweiwöchigen Abstand anstatt jede Woche nehmen kannst. 
     
  5. Können Sie mir sagen, wie Sie in den Stunden unterrichten? Dies ist die vielleicht wichtigste Frage, die du einem Lehrer stellen kannst. Die Antwort auf diese Frage kann dir wirklich helfen, festzustellen, ob ein Lehrer kompetent ist, weil dies nämlich eine Trickfrage ist. Jeder kann dir erzählen, dass sie 100 Jahre unterrichtet haben und 10 000 Schüler hatten und dass die Kosten 1000 Dollar pro Stunde sind, weil sie die großartigsten Lehrer aller Zeiten sind, ein unerfahrener Lehrer kann dich jedoch mit seiner oder ihrer Antwort auf diese Frage nicht reinlegen (es sei denn, er oder sie liest diesen Artikel). Wenn ein voraussichtlicher Lehrer, der dich, dein musikalisches Wissen, deine Gitarrentechnik, deinen Musikgeschmack, und deine musikalischen Ziele nicht kennt, versucht zu erklären, wie er oder sie dich lehren wird, dann ist dies kein kompetenter Lehrer. Noch nicht einmal der beste Lehrer der Welt könnte dir diese Frage beantworten, wenn er nichts über dich, deine Ziele, dein Können, dein musiktheoretisches Wissen, usw. weiß. Was also würde ein kompetenter und erfahrener Lehrer zu dir sagen, um dir diese Frage zu beantworten? Nun, ich kann dir verraten, was ich tue, wenn mich ein voraussichtlicher Schüler dies fragt. Ich erkläre ihm oder ihr, dass ich für niemanden einen Lehrplan aufstellen kann, solange ich nicht mehr über das Spiel dieses Schülers, seine Ziele, seinen musikalischen Geschmack, sein theoretisches Wissen, etc. weiß. Meinen Korrespondenz-Schülern (die ich nicht von Gesicht zu Gesicht sehe), schicke ich eine lange Liste mit Fragen zu allem, was ich über ihren musikalischen Hintergrund wissen muss, um zu sehen, welcher Weg, anzufangen, der Beste für uns ist. Ich ermutige den Schüler auch, mir eine Kassette oder eine CD mit einer Auswahl seines bzw. ihres Spiels zu schicken, damit ich ein klares Bild davon bekomme, auf welchem Gebiet Verbesserungen nötig sind. Meinen Privatschülern (die ich von Gesicht zu Gesicht sehe) kann ich die Fragen natürlich direkt stellen, auf die ich Antworten brauche und ich kann den Schüler direkt vor mir etwas spielen lassen. Erst nach all dem kann ich (bzw. jeder andere Lehrer) wirklich wissen, wie ich diesen individuellen Schüler unterrichten kann. Es scheint naheliegend zu sein, dass man einen 13-jährigen Jungen, der nie zuvor Gitarre gespielt hat und nun lernen will, Alternative Rock zu spielen, nicht auf die gleiche Art und Weise unterrichten kann wie einen 27-jährigen Mann, der seit 16 Jahren spielt und ein Virtuose im Stil von Steve Vai oder Yngwie Malmsteen werden will.

 Zusätzlich zu den obigen Fragen hier einige andere Dinge, auf die du achten solltest:

  •  Wenn Schüler fragen, wie sie an eine bestimmte Technik herangehen, wie sie das Plektrum korrekt halten sollen oder wie sie am effektivsten Saiten abdämpfen, die nicht erklingen sollen, dann ist der Rat einiger Lehrer, das zu tun, was auch immer dir natürlich erscheint. Manchmal könnte dir die Art, deine linke Hand zu halten natürlich erscheinen, ist jedoch mitunter alles andere als richtig. Es ist die Aufgabe des Lehrers, diese Art von Dingen zu kennen, der Lehrer sollte unterrichten und nicht dich tun lassen, was dir natürlich erscheint. Bei den meisten Dingen gibt es einen richtigen und einen falschen Weg, sie zu tun und es ist besser für dich, von Beginn an das Richtige zu lernen.
  • Nur weil ein Lehrer eventuell ein paar talentierte Schüler hat, heißt das nicht, dass er gut ist. Dies scheint ein gutes Kriterium für die Einschätzung eines Lehrers zu sein, es ist jedoch so, dass fortgeschrittene Schüler manchmal schon gute Spieler waren, bevor sie Stunden bei diesem neuen Lehrer genommen haben. Der einzige Fall, in dem man die Lehrfähigkeiten eines Lehrers anhand der Fähigkeiten seiner bzw. ihrer Schüler beurteilen kann, ist, wenn diese fortgeschrittenen Schüler von diesem Lehrer von Anfang an unterrichtet wurden.
  • Einige Lehrer erzählen ihren Schülern, dass sie aus so vielen Quellen wie möglich lernen sollten und überlassen es dann dir, alles durchzugehen und zu entscheiden, was am besten für dich ist. Wie sollst du dies entscheiden können? Wie soll ein Schüler wissen, welcher Fingersatz für eine bestimmte Tonleiter der Beste ist? Schüler werden in der Regel kaum bestimmen können, welcher Weg der Beste ist. Dies ist einer der Gründe, weshalb man einen Lehrer hat, es ist ihr bzw. sein Job, dir diese Dinge beizubringen, dafür gibst du deinem Lehrer Geld!
  • Setze nicht voraus, dass jemand ein guter Lehrer ist, nur weil er oder sie vielleicht ein exzellenter Spieler ist oder gute Zeugnisse hat. Ich kenne eine Menge kompetenter Spieler mit höheren Abschlüssen in Musik, von denen ich nicht glaube, dass sie gute Lehrer sind. Ich hatte das Glück, einige wirklich großartige Lehrer zu haben, aber ich hatte hin und wieder auch inkompetente. Immer dann, wenn ich merkte, dass ein Lehrer nicht gut war, habe ich nach einem Neuen gesucht.

Die folgenden Dinge sind nicht erforderlich für jemanden, um ein guter Lehrer zu sein, aber es ist sicher zu deinem Vorteil, einen Lehrer zu haben, der dir, zusätzlich zum Gitarren- und Musikunterricht, in einigen dieser anderen Dinge helfen kann: 

  1. Gitarrenpädagogik. Das bedeutet, zu lernen, wie man Gitarre unterrichtet. Wenn es eines deiner Ziele ist, ein Gitarren-/Musiklehrer zu sein, dann würdest du von einem Lehrer, der dir beibringen kann, wie man eine Auswahl an Techniken, Musiktheorie, Gehörbildung, Songschreiben, Improvisation, usw. unterrichtet, eine Menge profitieren. Du wirst auch lernen müssen, wie man mit einer Breite von verschiedenen Persönlichkeiten klarkommt. Jeder Schüler ist anders und jeder dieser Schüler lernt und versteht Informationen eventuell auf verschiedene Art und Weise. Es ist wichtig für jeden Lehrer, dies zu verstehen. Du musst wissen, wie man die gleichen Informationen auf verschiedene Art und Weise erklären kann, sodass du fähig bist, alle deine Schüler gut zu unterrichten. 
     
  2. Rat zum Recording. Je besser du als Musiker wirst, umso wahrscheinlicher ist es, dass du dein Gitarrenspiel aufnehmen willst. Wenn du auf diesem Gebiet nur wenig oder gar keine Erfahrung hast, dann ist es besonders hilfreich, jemanden zu haben, der dir damit helfen kann. 
     
  3. Musikbusiness. Wenn du vorhast, deine eigene CD aufzunehmen, zu veröffentlichen und zu verkaufen, jetzt oder in der Zukunft, dann gibt es eine Menge an Informationen über das Musikgeschäft, die du lernen musst, wenn du Geld machen willst. Einige Lehrer, die ihre eigenen CDs veröffentlicht haben und sich selbst promoten, können die beste Quelle für Hilfe beim Verkauf deiner eigenen CD sein. Du kannst auch andere Dinge lernen, z.B. wie man an Gigs für deine Band kommt und wie man die Presse dazu bekommt, über dich zu schreiben.

So, nun, wo du mehr darüber weißt, wie man einen Lehrer findet, ist die nächste Frage, wo man einen wirklich guten Lehrer findet. Dies hängt davon ab, ob du nach einem Privatlehrer suchst (von Angesicht zu Angesicht) oder einem, der dich durch Korrespondenz unterrichtet. Beide sind gut und es gibt bei beiden Wegen Vorteile.

Wenn du nach einem Privatlehrer suchst, der dich von Angesicht zu Angesicht unterrichtet, dann suche zuerst an folgenden Orten: Kontaktiere die Musikabteilung an Universitäten und Colleges in deiner Nähe. Auch wenn sie dir nicht direkt helfen können, können sie dich in der Regel an jemanden verweisen, der dir helfen kann. Als nächstes kannst du es in lokalen Musikläden versuchen (dort, wo Gitarren verkauft werden). Die meisten Musikläden bieten Unterricht an, die meisten Lehrer die man dort findet, sind nicht von höchster Qualität, manchmal jedoch gibt es einige wirklich großartige Lehrer, die du in solchen Läden finden kannst. Wenn du in einem dieser Läden anrufst, frage nach dem Manager oder Besitzer. Frage ihn oder sie, wer die qualifiziertesten Lehrer für dich sind (für deinen Musikstil und das Level deines Könnens). Nachdem du die Namen der Lehrer hast, kannst du arrangieren, mit jedem einzelnen privat zu sprechen. Stelle diesen Lehrern all die Fragen, die oben aufgelistet sind. Wenn du mit keinem von ihnen zufrieden bist, suche weiter.

Wenn du nach Korrespondenz-Unterricht suchst, dann wird die Suche ein bisschen anders aussehen (und diese Stunden sind auf lange Sicht in der Regel ein bisschen billiger). Du kannst nach solchen Lehrern im Internet suchen und du kannst ebenfalls Universitäten kontaktieren (überall auf der Welt). Das Beste an Korrespondenz-Unterricht ist, dass du die Stunden bei jedem Lehrer auf der Welt nehmen kannst (der per Korrespondenz unterrichtet). Wonach ich bei einem Korrespondenz-Lehrer suchen würde, ist jemand, der diese Art von Unterricht bereits eine Weile macht. Jemand, der dir immer erlaubt, per Email bzw. Telefon Fragen über die Stunden zu stellen (ohne dafür Extra-Bezahlung zu verlangen!). Ich persönlich denke nicht, dass Kurse (wie CR-ROM-Kurse) eine gute Idee sind, weil du in diesem Fall wirklich keine private und individuelle Einweisung bekommst, die nötig ist, um am effektivsten zu lernen. Selbst wenn Korrespondenz-Unterricht nicht von Angesicht zu Angesicht stattfindet, sollten die Stunden auf dich persönlich, auf dein Können, dein musikalisches Wissen, deinen Musikstil und deine musikalischen Ziele zugeschnitten sein. Halte dich fern von einer „Eine-passt-für-alle“-Methode oder den 08/15-Kursen. Jeder ist anders und auf einem anderen Level, jeder hat verschiedene musikalische Ziele und mag unterschiedliche Musik, die Stunden (egal ob von Angesicht zu Angesicht oder Korrespondenz) sollten also speziell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Nachdem ich nun mehr als 19 Jahre Gitarre und Musik unterrichtet habe, kann ich dir verraten, dass die Anwendung der oben genannten Informationen einen großen Unterschied bei der Suche nach einem erfahrenen und qualitativ hochwertigen Lehrer ausmachen kann. Ein inkompetenter Lehrer kann deine Möglichkeiten, dein Gitarren- und musikalisches Können vollständig zu entwickeln, schwer behindern. Wenn du keine guten Fortschritte machst, aber eine Menge Zeit mit Üben verbringst, dann suche dir einen anderen Lehrer.


Want to take your guitar playing to the next level? Study with me by taking online rock guitar lessons.

Forward this article to your friends

© 2002-2017 Tom Hess Music Corporation