Songschreiben  -Teil 2

von Tom Hess


In diesem Artikel erweitere ich die Ideenliste für jedes Konzept. Bevor ich dazu komme, möchte ich darauf hinweisen , dass die meisten dieser Ideen Einstiegsstrategien ins Songschreiben/Komponieren sind. Das heißt, dass diese Konzepte (wie die meisten in Songschreiben – Teil 1 angeführten Ideen) am besten am Anfang des Songschreibprozesses eines neuen Songs geeignet sind. Sie können auch am Beginn jedes neuen Songabschnitts nützlich sein. Das heißt, dass es andere Ideen und Techniken gibt, die gewöhnlich effektiver sind, um Probleme beim Komponieren (wie z.B. Übergänge, Modulationen, Ökonomie, Höhepunkte, etc.) zu lösen, aber keine Sorge, diese Dinge werden später noch vorgestellt.  

Mit der Melodie beginnen 

Beginne, nachdem du eine Melodie geschrieben hast, die Akkorde um sie herum zu schreiben. Es könnte beim Komponieren der Akkorde hilfreich sein, wenn du die Melodie aufnimmst und sie dir anhörst, während du die Akkorde schreibst. Okay, wenn du deine neue Akkordfolge geschrieben hast, nimm auch sie auf. Hör dir nur die Aufnahme deiner Akkordfolge an (ohne die Melodie). Verwende die Akkordfolge, die du für deine ursprüngliche Melodie geschrieben hast, nimm deine Gitarre und improvisiere/komponiere eine weitere, neue Melodie für diese Akkorde. Komponiere einige verschiedene Melodien. Manchmal wird die ursprüngliche Melodie in einem Song nicht verwendet, weil eine oder mehrere der neuen Melodien besser als das Original sind. Es ist immer gut, verschiedene Möglichkeiten zu haben, aus denen man wählen kann.  

Wenn nach dem Komponieren verschiedener Melodien deine ursprüngliche immer noch dein Favorit ist, denke nicht, dass du mit dem Schreiben der anderen Melodien, die nicht so gut sind, Zeit verschwendet hast. Oft kannst du immer noch mindestens eine dieser anderen Melodien mit der ersten Melodie zusammen verwenden. Du kannst z.B. deine Lieblingsmelodie als Gesangsmelodie nehmen und eine andere als Gegenmelodie, die auf einem anderen Instrument unter der ersten Melodie gespielt wird oder du kannst die zweite Melodie als andere Vokalmelodie verwenden, die von einem oder mehreren Hintergrund-Sänger(n) gesungen wird. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, die ursprüngliche Melodie als erste Hälfte einer viel längeren Melodie zu nehmen und eine der anderen als die zweite Hälfte dieser neuen, langen Melodie. In diesem Fall dient die zweite Melodie als Erweiterung der ersten, um eine neue, lange Melodie zu bilden. Auch wenn das eine sehr gute Technik sein kann, um originellere Ergebnisse zu erlangen, klappt es beim ersten Mal nur sehr selten, zwei Melodien zu kombinieren, um eine Gemeinsame zu formen. Du musst wahrscheinlich wenigstens einige kleine Anpassungen (Änderungen) an einer oder beiden Melodien vornehmen, um sie auf geschlossene Art und Weise verbinden zu können.  

Eine Variation der letzten Idee ist es, zwei verschiedene Melodien im gleichen Songabschnitt in der AB-, ABA-, ABBA- oder ABAB-Form zu verwenden. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen dieser Idee verschiedener formaler Abschnitte und dem letzten Konzept einer einzigen langen Melodie zu verstehen. Die lange Melodie hat im Gegensatz zu „AB“ eine einfache „A“-Struktur (diese ist einfach nur lang). In beiden Fällen verwendest du eine Melodie nach der anderen, aber im langen „A“-Konzept (im obigen Absatz beschrieben), musst du in der Regel Änderungen vornehmen, um beide Melodien als „eine kontinuierliche Melodie“ zusammenzufassen. Die „AB“-Form braucht dieses Level an Übereinstimmung nicht. Die „AB“-Form ist nicht nahtlos, sondern hat zwei verschiedene Teile und kann in den verschiedensten Formen neu arrangiert werden (AB, ABA, ABBA, ABAB, AABBA, etc.). 

Auch wenn du dich letztendlich dazu entscheidest, an deiner ursprünglichen Idee festzuhalten und alles andere wegzuschmeißen, was hier vorgeschlagen wurde (das passiert auch mir manchmal), der Vorgang, diese ganzen Techniken durchzumachen, wird dich als Songschreiber wachsen lassen, demzufolge lohnt sich die ganze Zeit und der Aufwand, den du hineinsteckst.  

Mit den Akkorden beginnen 

Lies bitte bis zum Ende weiter, auch wenn die nächste Serie von Ideen auf die gleiche Art und Weise beginnt, wie die Letzte, aber die Vorteile und Ergebnisse werden ganz anders sein. Nachdem du eine Akkordfolge geschrieben hast, die dir gefällt, schreibe einige Melodien, die dazu passen. Sobald du einige Melodien komponiert hast, nimm jede einzelne davon zusammen mit der Akkordfolge auf. Wenn es sein muss, höre dir jede aufgenommene Melodie noch einmal an und schreibe eine NEUE Akkordfolge für jede Melodie. Wenn du 5 Melodien für deine ursprüngliche Akkordfolge geschrieben hast, schreibst du 5 neue Akkordfolgen (eine für jede Melodie). 

Wie du dir vorstellen kannst, können hier die gleichen Variationen und Kombinationen angewendet werden, wie oben in „Mit der Melodie beginnen“ vorgeschlagen. Die gleichen Ideen können auch für „Mit den Akkorden und der Melodie zur gleichen Zeit beginnen“ genutzt werden (in Songschreiben – Teil 1 beschrieben). 

Der Punkt hier, in den oben genannten Beispielen, ist, dass du darüber nachdenkst, deine Ideen weiter und weiter zu „entwickeln“, bevor du bei deiner ersten guten Idee hängen bleibst. Oft resultiert der Prozess der Ideenentwicklung in weit besseren Ergebnissen als ohne diesen Vorgang. Natürlich gefällt dir manchmal die erste Idee für den aktuellen Song am besten, aber du kannst die neuen Ideen für einen ganz anderen Song verwenden.  


Learn a lot more about how to write awesome music by taking guitar lessons online.

© 2002-2017 Tom Hess Music Corporation