Die 11 größten Fehler beim Gitarre spielen und wie man sie vermeiden kann


Weißt du wie viele Gitarristen fast täglich Gitarre üben, hart daran arbeiten, besser zu werden, und mit voller Leidenschaft beim Gitarre spielen dabei sind, es aber dennoch nicht schaffen, so zu spielen wie sie wollen? Sie sind frustriert, weil sie nicht schneller Vorschritte machen, beginnen an sich selbst oder an ihrem Potential zu zweifeln, verlieren den Mut oder sind sauer auf sich selbst, wenn sie daran denken wie lange es dauert, ein besserer Gitarrist zu werden.

Kommt dir das bekannt vor? Mir schon, denn ich habe gerade mich selbst vor ca. 15 Jahren beschrieben.

Es gibt spezifische Gründe weshalb so viele Gitarristen frustriert und enttäuscht sind.
Hier sind die 11 größten Fehler, die Gitarristen in der Regel immer und immer wieder machen – die du aber auf jeden Fall vermeiden solltest.

  1. Dir selbst Gitarre spielen beibringen. Viele Leute versuchen, sich selbst Gitarre spielen beizubringen. Ja, es stimmt, einige bekannte Gitarristen haben sich das Gitarrespielen selbst beigebracht. Dennoch rate ich von diesem Vorgehen ab, selbst wenn es dein Lieblingsgitarrist so gelernt hat. Wenn du dir 100%ig sicher bist, dass du alleine leistungsstarke Lern- und Trainingssysteme entwickeln kannst, dann ist das großartig. Wenn du allerdings wie die meisten von uns bist, ist selber lernen der härteste, zeitaufwändigste, stressvollste und frustrationsreichste Weg.  Das solltest du vermeiden. Einige Gitarristen denken, dass es andere beeindruckt, wenn sie behaupten können „alles selbst erlernt“ zu haben. Dieses Statement beeindruckt vielleicht unerfahrene Leute, aber es bedeutet kein „Ehrenabzeichen“ für Gitarristen. Willst du andere lieber mit deinem Gitarrenspiel beeindrucken oder mit einem unwichtigen Statement über deine Lernmethode? Ich kritisiere keine Autodidakten, ich sage nur, dass sich Gitarrespielen selbst beizubringen keinen Vorteil mit sich bringt…. und nein, es ist nicht wahr, dass uns eine autodidaktische Lernweise „origineller“ macht. In der Tat ist das Gegenteil wahr.
  1. Gitarrenunterricht von ineffektiven Lehrern nehmen. Bedauerlicherweise haben die meisten Gitarrenlehrer NULL Training darin, wie man das Gitarrenspiel unterrichtet. Was noch schlimmer ist, die meisten Lehrer tun sehr wenig oder gar nichts, um ihre Lehrfähigkeiten zu verbessern. Möchtest du einen Beweis? Verwende Google’s Schlagwortregister und tippe diese Phrase „Gitarrenlehrfähigkeiten verbessern“, „Gitarrenlehre-Qualifikation“ oder „Gitarrenlehrer Training“ ein und google! Natürlich gibt es einige sehr gute Gitarrenlehrer, aber es gibt eine viel größere Anzahl an schlechten und mittelmäßigen Lehrern. Hier ist ein kostenloser Leitfaden zum feststellen, ob man es mit einem guten oder nur mittelmäßigen Gitarrenlehrer zu tun hat. Free Guide: How To Choose A Guitar Teacher.
  1. Neues Gitarren-Lernmaterial suchen (Tricks, Tipps, Tab) ohne einer bewährten Strategie zum Erreichen deiner musikalischen Ziele zu folgen. Wir brauchen Information, Ratschläge, Hilfe und Musik zum spielen. Aber ohne eine bewährte Lernstrategie und einen Trainingsablauf, der speziell auf dich, deine momentanen Kenntnisse, deinen Musikstil und deine Ziele als Gitarrist abgestimmt ist, wird dich die Information alleine nicht an dein Ziel bringen. Es ist besser, zuerst Hilfe für eine maßgeschneiderte Lernstrategie zu suchen, damit du ein besserer Gitarrist wirst. Erst wenn diese Strategie erstellt ist, ist es Zeit, die richtige Information zu erlernen.
  1. Nicht genau zu wissen was du gerne spielen würdest. Die meisten Gitarristen wissen nicht genau, was sie mit der Gitarre spielen möchten, wenn sie z.B. darüber nachdenken oder mit anderen darüber sprechen. Zu sagen, „Ich möchte spielen, was auch immer ich mir wünsche zu spielen“ ist zu ungenau formuliert. Wie kannst du (oder dein Gitarrenlehrer) eine spezielle Lernstrategie entwickeln, wenn deine Ziele nicht klar formuliert sind? Es ist wie wenn man sagt, dass man ein großartiger Athlet sein will. Wie willst du effektiv für so ein ungenaues Ziel trainieren? Sicher gibt es Dinge. die du tun kannst um schneller, stärker, flexibler oder was auch immer zu werden, aber es ist viel einfacher, wenn du zuerst speziell formulierst, dass du ein Gymnast, Langdistanzläufer oder Bodybuilder sein möchtest.Ja, du kannst dich auch ohne eine bestimmte Strategie verbessern, aber es wird viel länger dauern und wird viel frustrierender sein. Du kannst später noch immer deine Ziele abändern, falls du feststellst, dass du was anderes machen möchtest.
  1. Sich nicht genug auf die Dinge zu konzentrieren, die wesentlich von Bedeutung sind, um ein besserer Gitarrist zu werden. Bist du schon in die Falle gelaufen, Gitarre zu üben ohne speziellen Fokus auf die Dinge zu richten, die dich in Kürze zu einem besseren Gitarristen machen? Viele Leute verstehen nicht, wie man dieses Konzept im Detail genau anwendet…. Ich habe zum Beispiel einen Schüler namens Mark, der früher bei einem anderen Lehrer Unterricht genommen hat. Mark lernte Sweep Picking Arpeggios mit seinem früheren Lehrer und machte dabei ein wenig Fortschritt. Wie auch immer, Mark verstand aber nicht, worauf er seinen Fokus richten sollte, um Sweep Picking zu meistern. Dies hielt ihn extrem zurück und frustrierte ihn auch. Marks früherer Lehrer wusste nur, wie man Arpeggios und Sweeping unterrichtet, aber wusste nicht, wie er Mark trainieren sollte, worauf er sich konzentrieren sollte, und wie er seine Probleme mit dieser Technik bewältigen kann. Wenn du ein kleines Beispiel dazu sehen willst, schau dir diese kurze Sweep Picking Lektion an.
  1. Zu viel Fokus auf Dinge zu richten, die nicht Kernpunkte für deine Ziele sind. Zusätzlich zum fehlenden Fokus auf wesentliche Dinge machen viele Gitarristen den Fehler, sich auf die „falschen Dinge“ zu fokussieren. Viele begeisterte Gitarristen arbeiten zeitweise zu besessen an Dingen, die davon ablenken, Ziele schnellstmöglich zu erreichen. Hier ist ein Beispiel: Früher war ich sehr frustriert und zornig, wenn ich irgendetwas nicht perfekt spielen konnte. Ich schloss mich in meinen Übungsraum ein und sagte „Ich gehe für die nächsten 19 Stunden nicht aus diesem Raum, wenn ich diesen verdammten Lick nicht meistere“. Keine Pausen! Kein Essen! Kein menschlicher Kontakt! Ich werde das erreichen! Und ich meisterte es auch. Oberflächlich erschien es, als wäre ich so auf dem richtigen Weg, ein guter Gitarrist zu werden. Aber in Wirklichkeit arbeitete ich nur daran, nicht zornig und frustriert zu sein. Ich investierte meine Übungszeit nicht in die wesentlichen Dinge, die mich schneller zu einem besseren Gitarristen gemacht hätten. In anderen Worten, meine Ausdauer war löblich, aber meine Strategie, wichtige Langzeitziele zu erreichen, war schwach. Ich erlaubte mir selbst, abgelenkt zu sein. Ich mache diesen Fehler nicht wieder, und ich dränge auch dich dazu, diesen Fehler nicht zu machen! Konzentriere dich auf Dinge, die momentan wirklich von Bedeutung für dein Gitarrenspiel sind. Wenn du dir darüber nicht sicher bist, suche noch heute einen bewährten Lehrer, der dir dabei hilft.
  1. Konzentration auf die richtigen Dinge, aber in falscher Reihenfolge. Dies ist ein häufiger Fehler, den sogar viele fortgeschrittene Gitarristen machen. Er  verschwendet viel Zeit und sorgt für Frustration. Stell dir vor, du möchtest deine Fähigkeit verbessern, eigene coole Gitarrensolos zu erstellen. Nehmen wir an, dass du fortgeschritten genug bist, um die elementaren und untergeordneten Elemente zu verstehen, die dir ermöglichen, ein Gitarrensolo zu komponieren. (Oder du hast einen Lehrer, der dir dabei hilft). Jedes dieser Elemente muss gelernt oder geübt werden, damit du schöne Solos komponieren kannst, die dir gefallen. Wie sollst du damit beginnen? Worauf sollst du dich erstens, zweitens oder drittens konzentrieren? Welche dieser Dinge solltest du gleichzeitig üben? Es gibt immer eine spezielle Reihenfolge, in der musikalische Fähigkeiten gelernt und gemeistert werden sollen, um deine Fertigkeiten wirklich zu steigern. Leider ist aber diese Reihenfolge für jede Person, jeden Musikstil, jedes individuelle Ziel, jedes momentane spielerische Level und Wissen komplett unterschiedlich. Hier Beispiele zu nennen, würde zwecklos sein. Mein Ratschlag: finde den besten Lehrer ,bei dem du lernen kannst, um deine Ziele mit der Gitarre schneller und leichter zu erreichen.
  1. Problemthemen nicht isoliert betrachten. Wenige Gitarristen erkennen die kleinen Dinge, die sie wirklich stark in ihren Fertigkeiten zurückhalten. Weil diese kleinen Schlampigkeiten oft bedeutungslos für uns erscheinen, ignorieren wir sie. In Wirklichkeit öffnen aber kleine Türangeln große Tore. In dem Video, das oben schon erwähnt wurde, erklärte ich, wie es sich auswirkt (und wie deine Technik schlampig wird), wenn du deinem Plektrum erlaubst, sich mit weniger Schwung zwischen „ungepickten“ Noten zu bewegen. Das macht dein Spiel langsam und schlampig, und du wirst damit frustriert sein. Deshalb wollte ich diesen speziellen Punkt aufgreifen, um dir zu helfen, diesen Fehler zu vermeiden. Schaue dir dieses kleine Sweep Picking Video für genauere Details an.
  1. Gitarre in einem linearen Lernprozess Schritt für Schritt üben. Ist es für dich nicht total logisch, das Gitarrenspiel Schritt für Schritt, also linear zu lernen, zu üben und  zu meistern? Ja, ist es... Und deswegen sind Gitarristen, die diesen Weg einschlagen, keine großartigen Gitarrenspieler. Ich verrate dir ein Insider-Geheimnis… Die Wahrheit ist, der vorrangige Grund weshalb „GUTE GITARRISTEN“ DAMIT KÄMPFEN „GROSSARTIGE GITARRISTEN“ ZU WERDEN ist, dass ein linearer Lernweg verfolgt wird. Ich dachte zuerst, dass ich über diesen Punkt allein einen eigenen Artikel verfasse, aber ich denke, dass du dieses Konzept besser anhand eines kurzen Videos verstehen wirst, das ich vor einiger Zeit während einer Clinic auf meiner Clinic Tour aufgenommen habe. Schaue dir das kostenlose Beispiel an. How To Master The Guitar Video.
  1. Gitarre auf die gleiche Weise zu üben, wie es deine Lieblingsgitarristen gemacht haben. Hast du jemals darüber gelesen, wie deine Lieblingsgitarristen geübt haben und dann auch diesen Übungsweg ausprobiert? Ja, ich habe auch diesen Fehler gemacht! Es erscheint für uns natürlich, einen ähnlichen Übungsplan wie unser Lieblingsgitarrist zu verwenden. Das ist aber ein Fehler, da dein momentanes Können und Musikwissen wahrscheinlich sehr von deinem Lieblingsgitarristen variiert. Seine/Ihre Schwierigkeiten und Bedürfnisse sind wahrscheinlich nicht die gleichen wie deine.

    Professionelle Gitarristen üben aus anderen Gründen als die meisten Amateurgitarristen. Bevor ich zum Beispiel ein Album aufnehme, übe ich anders als vor dem Start einer Tour. Wenn ich dann letztendlich auf Tour bin, ändert sich mein Übungsplan auch nochmals drastisch. Und für das restliche Jahr ändert sich mein Übungsplan auch wieder. Das kommt vor, weil in diesen verschiedenen Fällen sich auch meine Schwierigkeiten und Ziele total unterscheiden. Wenn mich meine Schüler fragen, „Tom, wie übst du Gitarre?“ bin ich mit meiner Antwort sehr vorsichtig, damit sie nicht annehmen, auch nach meinem Plan üben zu können. Dein Übungsplan und deine Übungsstrategie muss für DICH abgestimmt sein und niemand anderen! Wenn du Hilfe brauchst, deinen eigenen Übungsplan zu erstellen, schreibe mir eine E-Mail.
  1. Von zu vielen verschiedenen Informationsquellen zu lernen. Es wird immer viele verschiedene Lernmöglichkeiten und Lernwege geben, aber es ist wichtig für dich, nicht von Tipps abgelenkt zu werden, die eventuell von einer Person, dann einer anderen Person usw. stammt, und zusätzlich vielleicht noch weitere Information aus einer anderen Quelle zu benutzen. Auch wenn andere Leute einige gute Ideen anbieten, ist es dennoch Fakt, dass Ablenkung ein Hauptgrund ist, weshalb viele aktiv lernende Gitarristen nicht wirklich schnell vorankommen. Diese Leute folgen immer fleißig verschiedenen Quellen, Lehrern, Philosophien, Lernvideos, kostenlosen online Lektionen, aber dies alles führt dazu, einen Schritt vorwärts zu kommen, zwei Schritte nach rechts, einen Schritt vorwärts, dann zwei Schritte nach links, dann einen Schritt zurück, dann zwei nach rechts, dann ein Schritt vorwärts und dann einen weiteren nach links zu tätigen….

Sieh eine Abbildung davon weiter unten. Der erste Weg ist natürlich der direkteste Weg, um deine Ziele zu erreichen. Der zweite Weg ist ein ineffektiver Lösungsansatz, gefüllt mit vielen Ablenkungen, die von verschieden Ratschlägen und verschiedenen Quellen kommen:  


Wenn du einmal eine effektive Strategie hast, die dir hilft, der Gitarrist zu werden, der du sein willst, bleibe darauf fokussiert. (Außer deine Ziele verändern sich radikal)!! Der beste Weg dazu ist, EINEN Gitarrenlehrer zu haben, der dir dabei hilft, der Gitarrist zu werden der du sein möchtest.

Das bedeutet nicht, dass du keine Ratschläge von anderen Leuten annehmen solltest, aber du solltest nur eine „HAUPT“ Informationsquelle haben und weiteren Ratschlag nur als weitere zusätzliche Information betrachten, die dich nicht ablenkt.

Lade dir diesen kostenlosen Führer „How To Choose A Guitar Teacher“  herunter, um einen guten Lehrer zu finden, der bewährte Lernmethoden anwendet und erwiesene Resultate vorweisen kann, sodass du ein großartiger Gitarrist wirst und so Gitarre spielen kannst, wie du schon immer gerne wolltest.


Develop your guitar playing skills with online electric guitar lessons


© 2002-2017 Tom Hess Music Corporation